Einweihung der neuen Ladestation

Matzlow lädt zum Laden ein!   

Die erste Ladestation für E-Bikes aus dem Landes-Fördertopf zur Verbesserung der Ladeinfrastruktur im ländlichen Raum steht für Radtouristen bereit  

Leuchtend pink steht sie vor der Dorfkirche in Matzlow: Die neue Ladeboxdes Rostocker Unternehmens Maris Consult UG für E-Bike-Akkus. E-Biker/innen aus der Lewitz und entlang der Müritz-Elde-Wasserstraße haben ab sofort die Möglichkeit, in Matzlow im Landkreis Ludwigslust-Parchim neue Energie für die Weiterfahrt zu tanken.

Radtourismus fördern

„Förderung der Ladeinfrastruktur für Fahrrad-E-Mobilität im ländlichen Raum“ ist der Projekttitel einer finanziellen Förderung von E-Bike-Ladestationen durch die Landesregierung. Die Förderung soll den Tourismus insbesondere in kleinen Kommunen, fernab der klassischen Oberzentren attraktiver machen. Denn aktuell ist in MV fast jeder zweite Tourist mindestens einmal im Urlaub mit dem Fahrrad unterwegs, wobei die Anzahl der E-Bike-Fahrer/innen weiter zunimmt. Dank der Elektromobilität fahren auch ältere Menschen mit dem Fahrrad und es werden größere Strecken mit diesem umweltfreundlichen Verkehrsmittel zurückgelegt.

Vorreiter Matzlow

Einer der ersten Antragssteller im Rahmen des Förderprogramms war die Evangelisch-Lutherische Kirchengemeinde Spornitz. Pastor Ulrich Kaufmann und die Mitglieder des Fördervereins Kirche Matzlow e.V. hatten bereits seit rund zwei Jahren die Idee, den vielen Radfahrern im Naturschutzgebiet Lewitz und entlang der Müritz-Elde-Wasserstraße eine Ladestation für ihre Elektroräder anzubieten. Das Förderprogramm der Landesregierung, verwaltet von der LEKA MV, kam da wie gerufen. „Vor einem Jahr konnte unsere Idee endlich konkret werden“, freut sich Heidi Taeschner, Vorsitzende des Fördervereins. Als Standort wurde die historische Dorfkirche in Matzlow gewählt. „Für uns der ideale Ausgangsort für wunderschöne Radtouren durch die Umgebung, sei es nach Parchim oder Neustadt-Glewe oder einfach nur entlang der Wasserwanderwege“, bestätigt Christian Brade, der als Kreistagsabgeordneter des Landkreises Ludwigslust-Parchim sowie als Abgeordneter im Landtag von MV das Projekt von Anfang an unterstützt hat.

Sicheres Laden für Urlauber und Anwohner

In drei einzeln abschließbaren Fächern finden sich Steckdosen für bis zu sechs Akkus gleichzeitig. Gesichert wird das eigene Ladegerät mittels eines Münz-Pfandschlosses. Durch Seitenklappen an den Ladefächern ist auch das Laden fest verbauter Akkus im E-Bike möglich. Die Ladestation ist rund um die Uhr frei zugänglich und kann sowohl von Touristen als auch Einwohnern genutzt werden. Das Projekt wurde vom Land Mecklenburg-Vorpommern mit knapp 4.300 Euro unterstützt, das entspricht einer Förderung von 95 Prozent.

Neue E-Bike-Ladestationen für MV

Insgesamt wurden über die Landesenergie- und Klimaschutzagentur Mecklenburg-Vorpommern (LEKA MV) 200.000 Euro aus dem Fördertopf an antragsstellende Kommunen, gemeinwohlorientierte Einrichtungen, Vereine sowie gewerbliche Nutzer vergeben. Dank des Förderprogramms entstehen so in den kommenden Monaten mehr als 50 zusätzliche E-Bike-Ladestationen in ganz Mecklenburg-Vorpommern.  

 


 

Folgen Sie der LEKA MV auch auf den Social Media Kanälen. Teilen Sie mit uns Ihre Energiewende oder hinterlassen Sie uns einen Kommentar!  Instagram   Facebook

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.