KlikKS – Klimaschutz in kleinen Kommunen und Städten stärken

KlikKS – Ehrenamtliche Klimaschutzpat/innen in kleinen Kommunen und Stadtteilen finden und fördern

Phillip Greer ist Projektmanager für das Projekt KlikKS. KlikKS steht für Klimaschutz in kleinen Kommunen und Stadtteilen durch Ehrenamtliche Klimaschutzpat/innen. Seit März 2021 arbeitet Greer bei der Landesenergie- und Klimaschutzagentur MV am Standort Stralsund. „Mein Arbeitsgebiet erstreckt sich über ganz Mecklenburg-Vorpommern. Das große Ziel des Projektes KlikKS ist es, auch in kleinen Gemeinden möglichst viele klimaschädliche CO2-Emissionen einzusparen. Dazu braucht es mehr bürgerschaftliches Engagement und das möchte ich fördern. Die Idee: KlikKS findet und unterstützt ehrenamtliche Klimaschutzpaten und Klimaschutzpatinnen. Solche, die es werden wollen und solche, die es schon gibt,“ sagt Greer.

Kommunaler Klimaschutz misst sich in CO2-Verringerung

Bei Greer können sich Kommunen melden, aber auch Privatpersonen, die in ihrem Stadtteil ihrer Kommune etwas für die CO2-Verringerung in Bewegung bringen wollen. Das können Blühwiesen sein, ein Dorfladen, LED-Tauschtage für Privathaushalte, Lernpfade für den Dorfspaziergang oder Energierundgänge zu klimaschutzsanierten Gebäuden in der Kommune und mehr. Greer vermittelt zwischen Verwaltung und Bürger/innen, schlägt bei Bedarf Teilhabe- und Mitbestimmungsformate vor. Er stellt Bausteine und erfolgreiche Ideen vor, moderiert Veranstaltungen zur Ideenfindung vor Ort. Und er hilft bei der Suche nach Konzepten und Geldmitteln für die finale Umsetzung der ausgewählten Klimaschutzmaßnahme. „Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.“, so Greer.

Auch in kleinen Kommunen Ideen sammeln und in die Umsetzung bringen

„Ich helfe die Ideen der Bürgerinnen und Bürger zu sammeln und in eine zeitliche Reihenfolge zu bringen, leiste Hilfestellung für einen guten Dialog zwischen den ehrenamtlichen Klimaschutzengagierten, vernetzte sie mit Fachexpert/innen und betreue die Klimaschutzpat/innen und die Kommune im Umsetzungsprozess.“, fasst Greer zusammen.
Dabei basiert das KlikKS-Projekt auf einem schon erfolgreichen Konzept aus Rheinland-Pfalz. Unter dem neuen Namen wird es nun in mehreren Bundesländern bis Ende Februar 2025 umgesetzt. Und natürlich können die teilnehmenden Kommunen von den Erfahrungen der anderen profitieren. „Nachmachen ist ausdrücklich erwünscht! Je mehr sich engagieren, desto besser!“, sagt Phillip Greer.

Ein erstes Kennenlernen des Projektes ist bei den nächsten Kommunalnetzwerken möglich. Hier stellt Phillip Greer erstmals seine Angebote für Kommunen vor:

29. Juni 2022 – Kommunalnetzwerk Westmecklenburg in Sukow
6. Juli 2022 – Kommunalnetzwerk Vorpommern in Neuenkirchen bei Greifswald

Weitere Termine folgen. Wenn Sie sich in ihrer Kommunen engagieren und mitgestalten wollen oder als Kommune ihre Bürgerinnen und Bürger mehr im Klimaschutz beteiligen wollen, dann melden Sie sich per E-Mail oder Telefon, die Kontaktdaten finden Sie nachfolgend.

Phillip Greer
Telefon: +49 3831 457 036
E-Mail: phillip.greer@leka-mv.de

LEKA MV Standort Stralsund
www.leka-mv.de/klikks/

Share this post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.