Beratungen der LEKA MV gefragt wie nie

Die Herausforderungen der Energiewende steigern die Nachfrage nach Beratungen durch die Landesenergie- und Klimaschutzagentur Mecklenburg-Vorpommern auf ein Rekordniveau.

2021 war ein besonders erfolgreiches und intensives Jahr für die Landesenergie- und Klimaschutzagentur Mecklenburg-Vorpommern (LEKA MV): Die zwölf Mitarbeitenden der LEKA MV berieten landesweit 144 Kommunen, 100 Unternehmen, 79 Vorhabenträger sowie 40 Privathaushalte im Rahmen des Bürgerservice zu Themen aus den Bereichen Energiewende, Energieeffizienz, finanzielle Beteiligung und Klimaschutz.

Die Bürger/innen in MV bewegten vor allem Fragen zu PV-Anlagen in Privathaushalten, die Möglichkeiten im Bereich E-Mobilität, das Thema der nachhaltigen energetischen Sanierung sowie die entsprechenden Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten.

Insbesondere auf kommunaler Seite nahm die Nachfrage nach Beratungen deutlich zu, da den Gemeinden seit 2021 erstmals gleich drei Instrumente für eine finanzielle Beteiligung zur Verfügung stehen: Zusätzlich zum 2016 eingeführten landesweiten Bürger- und Gemeindenbeteiligungsgesetz (BüGembeteilG)  für Windenergieanlagen können Kommunen nun auch vom bundesweit geltenden § 6 des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG 2021) profitieren, wonach Beteiligungen mit bis zu 0,2 Cent pro eingespeister Kilowattstunde aus Windenergieanlagen und Solarparks möglich sind. Zudem gilt ebenfalls seit 2021 die neu festgesetzte Gewerbesteuerzerlegung auch in Mecklenburg-Vorpommern, nach der die Gewerbesteuer künftig zu 90 Prozent bei der Standortkommune verbleibt.
Auch die fachkundige Beratung von Projektierern und Betreibern von Windenergieanlagen zur finanziellen Beteiligung im Rahmen des BüGembeteilG durch die LEKA MV war 2021 gefragt wie nie.

MVeffizient – Klimaschutzlotse für Unternehmen in MV

Bei den 100 im Rahmen der Kampagne MVeffizient beratenen Unternehmen deckten die Ingenieure der LEKA MV besonders hohe Einsparpotenziale auf: So könnte bei Umsetzung aller aufgezeigten Einsparmöglichkeiten der Energieverbrauch für Strom und Wärme um insgesamt 19 Gigawattstunden reduziert und damit knapp drei Millionen Euro an Kosten pro Jahr eingespart werden. Hinzu käme eine CO2-Einsparung von 7.500 Tonnen jährlich. Der Hinweis auf aktuelle Fördermöglichkeiten für investive Maßnahmen ist dabei stets ebenfalls Bestandteil der kostenfreien Beratungen.

Darüber hinaus stieg auch die Nachfrage nach Schulungen, Webinaren und Netzwerkmöglichkeiten unter den Akteuren der Energiewende. So begrüßte die auf Unternehmen ausgerichtete Kampagne MVeffizient knapp 500 Teilnehmer bei insgesamt 19 Veranstaltungen. Neben kostenfreien Stammtischen für Unternehmen und Weiterbildungen für Energieberater/innen wurden bei einer Preisverleihung im November die drei energieeffizientesten Unternehmen des Landes ausgezeichnet. Gewinner ist die Haffhus GmbH, gefolgt von der Meck-Schweizer GmbH sowie der Bürgerenergie GmbH & Co. KG Zemmin Tutow.

Zukunftsdialog Energiewende mit Kommunen und Privathaushalten

Die zweite Kampagne der LEKA MV, der Zukunftsdialog Energiewende, widmete sich erfolgreich der zunehmenden Akzeptanz der erneuerbaren Energien in den Kommunen und Privathaushalten. Zusätzlich zu den Kommunalberatungen fanden mehr als 100 Gespräche über die Energiewende mit Bürgerinnen und Bürgern im Rahmen einer landesweiten Infomobiltour statt. Regelmäßige Netzwerktreffen engagierter Bürgermeister und Gemeindevertreter, Besichtigungen regionaler Erneuerbare-Energien-Anlagen sowie Online-Schulungen zu relevanten Themen wie Dach-Photovoltaik waren weitere Elemente, die zur wachsenden Akzeptanz der Energiewende in Mecklenburg-Vorpommern beitragen werden.

Darüber hinaus koordiniert die LEKA MV den Austausch der mittlerweile 18 Klimaschutzbeauftragten im Land. Sie unterstützt zudem Kommunen und Gemeinden, Einrichtungen sowie Vereine, um eine Förderung für die Errichtung von Ladepunkten für E-Fahrräder im ländlichen Raum zu erhalten.

Share this post